Kapverden Inseln des Südens: 11-tägige Wander- und Begegnungsreise 04.-14.11.17

Die zehnköpfige Reisegruppe erlebte eine Reise voller spontaner Begegnungen auf den drei Südinseln Santiago, Fogo und Brava – ob mit den lokalen Guides Sayde, Ali und Cecilio, die hautnahe Einblicke in die kapverdische Lebensart lieferten, die Marktfrauen, mit denen inmitten des bunten Treibens auf den Märkten ein Selfy geschossen wurde, oder einer Batuque-Gruppe, mit der gemeinsam getrommelt wurde. Auf unseren Fahrten über die Inseln, die landschaftlich kaum unterschiedlicher sein könnten, begleiteten uns stets die mitreißenden Rhythmen kapverdischer Musik aus den Lautsprechern des Kleinbusses. Der musikalische Höhepunkt wurde wohl an einem Abend auf Brava erreicht, wo die Gruppe einer kapverdischen Band bewies, dass Deutsche durchaus Musik im Blut haben können. Hier, inmitten von Vila Nova Sintra auf der touristisch noch sehr unbekannten Blumeninsel, entstand eine spontane Jamsession der deutschen Reisegruppe zusammen mit der kapverdischen Band, die uns zuvor noch mit ihrer melancholischen Morna berührt hatte. In einzigartig augelassener Atmosphäre wurden gemeinsam Songs wie ‚Hallelujah‘ von Leonard Cohen oder ‚Yesterday‘ von den Beatles angestimmt. Musik bewies wieder einmal ihre ganz eigene Magie, Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenzuführen und zu verbinden.

Die Gruppe wuchs während der gemeinsamen Reise schnell zu einer Einheit zusammen und ließ sich ihre positiven Stimmung nicht so schnell nehmen. So entwickelte sich ein gemeinsamer Humor, wenn als Fisch des Tages ‚ausnahmsweise‘ Thunfisch aufgetischt wurde. Selbst ein echt kapverdisches Abenteuer am Ende der Tour vermochte es nicht, die positive Gruppeneinstellung zu trüben: Durch einen unerwartet starken ‚Bruma Seca‘, dem Sandwind aus Afrika, der die Inseln teilweise in einen trockenen, heißen Nebel hüllte, wurde der Rückflug nach Santiago abgesagt. Stattdessen musste spontan die dreineinhalbstündige Fähre nach Praia genommen werden – selbstverständlich inklusive rauer See und ein paar anderen ‚unpässlichen‘ Mitreisenden.

Doch alle nahmen es mit Humor und sahen es eher als echtes Abenteuer zum Abschluss einer Reise, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

 

Mehr Informationen zur Tour findest Du auf der Seite des Veranstalters ‚Reisen mit Sinnen‘ hier

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s