Selbstverwirklichung – was ist das eigentlich?

Wenn wir die Wahl hätten (und ja, die haben wir), dann würden wir alle sicher unser ‚wahres Selbst‘ verwirklichen, unser ‚wirkliches Ich‘ leben wollen.

Doch was bedeutet ‚Selbstverwirklichung‘ eigentlich?

Das Wort besteht aus zwei Teilen:

Zuerst haben wir da das ‚Selbst‘, etwas das ich selbst in meinem tiefsten Kern bin. Es klingt nach etwas festem, etwas definierbarem, das es rauszufinden gilt.

Und das versuchen die meisten.

Du suchst nach der einen Sache, der einen Tätigkeit, dem einen Umfeld, das ‚Dich‘ perfekt verkörpert. Du suchst und suchst mit der (unbewussten) Überzeugung, dass es irgendwann (endlich!) etwas gibt, das hundertprozentig Du bist, das vollkommen Dich ausmacht.

Das ‚Happy End‘ sozusagen.

Doch soll ich dir was verraten? Genau Das ist der Fehler.

Denn natürlich steckst ‚Du‘ nicht in irgendeinem materiellen Ding, einer Tätigkeit oder sonst in irgendetwas in der Welt um dich herum. Du bist nirgendwo im Außen materiell verankert.

Na klar, das weiß ich doch. Was für ein Blödsinn“ wirst du jetzt vielleicht denken.

Aber weißt du es wirklich? Wenn du genau hinschaust, ertappst du dich nicht doch hin und wieder, wie du dich an Dinge, Personen, Jobs, Orte und vieles mehr klammerst, weil du meinst, dass sie doch zu ‚Dir‘ gehören, Dich definieren?

Soll ich dir was verraten?

Du bist grenzenlos, tief und vor allem stetig im natürlichen Wandel. ‚Im Flow‘ sozusagen. Das heißt auch, dass alles im Außen, alles um dich herum sich stetig verändert.

Und das zu akzeptieren und offen zuzulassen, es sogar freudig anzunehmen, ist etwas, das es in der Selbstverwirklichung zu lernen gilt.

Als zweiten Teil des Wortes haben wir die ‚Verwirklichung‘. Du bringst etwas in diese Welt, das vollkommen aus deinem Innersten, deiner Seele, deinem Selbst kommt – und zwar hier und jetzt in diesem Moment.

Die meisten suchen auch hier im Außen und gehen das ganze gleich wieder analytisch, sprich mit dem Verstand an.

Was könnte etwas großes, neues, einmaliges sein, das Du erschaffst? Was gibt es noch nicht, was du erschaffen könntest?

Doch bald wirst Du feststellen, in unserer weiten Welt gibt es quasi fast alles. Auf logischem Wege eine bahnbrechende Idee zu brainstormen oder im Internet zu recherchieren reicht für die ‚Selbstverwirklichung‘ nicht.

Um Selbstverwirklichung zu erreichen ist es unabdingbar, dass Du ins Hier und Jetzt kommst.

Dich hier und jetzt kennenlernst: Dir deiner Gedanken, Glaubenssätze und dadurch motivierten Bewertungen bewusst wirst, deine Emotionen fühlst, die stetig im Wandel von diesen und jenen Gedanken ausgelöst werden, deine Sehnsüchte kennenlernst.

Denn erst die vollkommene Akzeptanz deiner derzeitigen Situation, deines derzeitigen Jetzt, bringt die Veränderung auf den Weg. Du verbindest dich mit deiner Intuition und führst Schritte herbei, die dich letztendlich dorthin führen, wo Du hinwillst:

Zu Deiner Selbstverwirklichung. Und zwar immer wieder von Neuem.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s