Loslassen: Was es genau heißt – Warum du es tun solltest – Wie es geht

Bei deiner Reise nach Innen und zu deiner tiefen Essenz passiert es automatisch, dass du anfängst, dich mit deinen ‚leisen‘ Teilen zu beschäftigen. Denn letzten Endes heißt diese Reise zu Dir, dass du dir Stück für Stück unterbewusste Teile bewusst machst, sie achtsam anschaust und so Schicht für Schicht tiefer gehst.

Dabei kommt ganz automatisch das Thema Loslassen auf. Dieser Text beleuchtet das Loslassen genauer: Du lernst, was Loslassen heißt, warum du es lernen solltest – und wie es geht.

Loslassen – was heißt das eigentlich (nicht)?

Wenn wir nicht loslassen, halten wir an etwas fest, haften uns an etwas an. Woran wir festhalten, kann ganz unterschiedlich sein. Zum Beispiel an einem Partner oder einer Verhaltensweise, die uns eigentlich nicht (mehr) gut tut. An einer beendeten Beziehung, an die wir voller Sehnsucht zurückdenken und die wir ‚wiederhaben‘ möchten. Wir halten an Schuldzuweiseungen fest, Situationen/Menschen, die in der Vergangenheit ‚unfair‘ zu uns waren oder an einer verpassten Chance, über die wir uns immer noch ärgern. Ja, auch an einer Erwartung an die Zukunft können wir unermüdlich festhalten, auch wenn sich unser Leben mehr und mehr in eine andere Richtung entwickelt.

Letzten Endes bewirkt dieses Festhalten, das Nicht-Loslassen eines: Wir gehen in den Widerstand zum natürlichen Fluss des Lebens, blockieren unsere eigene Lebendigkeit, die immer Wachstum und Weiterentwicklung bedeutet und so mit natürlicher Veränderung einhergeht. Durch das Festhalten an Altem verharren wir Extremfall in einer Lebenssituation, die nicht (mehr) die unsrige ist – und zahlen dafür oft teuer mit dem Verschwinden unserer Lebensfreude.

Warum soll ich loslassen?

Egal, woran genau wir festhalten – womit wir dabei festhalten ist eindeutig: Mit unserem Kopf, mit sich wiederholenden, oft komplett unbewussten Gedanken, die um dieses festzuhaltende Objekt oder die Situation kreisen. Denn das, was wir gedanklich festhalten möchten, gehört ja nicht wirklich zu uns, wir möchten es aus verschiedenen Gründen nur gerne glauben. Doch das Leben hat oft ganz andere Pläne als sich unser Kopf vorstellen kann.

Neben innerem Stress und Druck lösen unsere oft unbewussten Gedanken nicht selten starke ’negative‘ Gefühle aus wie Traurigkeit, Wut oder auch Scham – was den gedanklichen Kommentar meist wiederum anheizt und weiterspinnt. Ein Teufelskreis des Leids, der aus Unbewusstheit entsteht.

Du siehst: Festhalten tut uns nicht gut und steht im Widerstand zu unserer inneren Freiheit, Leichtigkeit und lebendigen Entfaltung. Zudem kann es auch negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit, auf unser Körperbefinden haben. Genau aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Du loslässt. Um wieder in den Fluss des Lebens zu kommen. Und um freien Raum zu schaffen – denn indem du Altes loslässt, machst du Platz für Neues.

Wie lasse ich los?

Loslassen bedeutet letzten Endes eines: Du akzeptierst alles, was Ist. Du lockerst deinen gedanklichen Griff, gibst Kontrolle auf und öffnest dich dem Leben. Du gibst deinen inneren Widerstand auf und gibst dich so dem jetzigen Moment und dem Leben selbst ein Stück mehr hin. Du hörst auf zu kämpfen gegen das, was ist und nimmst es an mit allem, was da ist: Innen und Außen.

Für das Loslassen ist damit die innere Bewusstwerdung unabdingbar: Denn nur so fängst du an, überhaupt wahrzunehmen, dass du dort an etwas festhälst. Dass dort Widerstand in dir ist gegen den Fluss des Lebens, dass dort Kampf und Druck ist, die dir dein Leben beschweren. Dafür ist es wichtig, dass du inne hälst und tief ein in Dich eintauchst, um dir deine Gedanken und vor allem Gefühle durch dieses Festhalten bewusster zu machen. Mein Videokurs „Raus aus dem Kopf – hinein in Dein Herz“ kann dir dabei eine gute Unterstützung sein, denn dort lernst du, wie du bewusst mit deinen Gefühlen umgehst.

Loslassen geht nicht von Jetzt auf Gleich

Wenn wir eine ‚Altlast‘ in uns entdeckt haben, meinen wir oft, dass wir jetzt schnell loslassen müssen, um weiter zu gehen – und werden nicht selten enttäuscht, wenn wir uns nach nur kurzer Zeit plötzlich wieder in diesen ‚alten‘ Verhaltensweisen wiederfinden.

Dabei hattest Du dich doch eigentlich bewusst entschieden, diese loszulassen?

Loslassen ist meist ein Prozess: Du gehst Stück für Stück aus dem Widerstand in die Akzeptanz, ins achtsame Bewusstsein, hinein in deine Innenwelt, sodass du dich mehr und mehr mit Dir und deiner inneren Essenz, mit dem Leben selbst verbinden kannst, wieder leichter ins Fließen kommst, anstatt unbewusst von Gedanken (und dazugehörigen Gefühlen) gesteuert zu werden und damit Stillstand, Stress und Kampf auszuüben.

Ziel des bewussten Loslassens ist natürlich nur eines: Du fühlst dich gut und Bist ein Stück weit bewusster bei Dir. Die Entscheidung, Altlasten loszulassen, ist damit eine Entscheidung für deine innere Freiheit und mehr Leichtigkeit auf deinem Seelenweg.

Was sind deine Gedanken zum Thema Loslassen?

Hast du in letzter Zeit bewusst die Entscheidung getroffen, etwas bestimmtes loszulassen? Wie geht es dir jetzt damit?

In welchen Bereichen deines Lebens neigst du besonders dazu ‚festzuhalten‘?

Schreib deine Gedanken dazu gerne in die Kommentare oder per Mail direkt an mich an franzi.einfachsein@gmail.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s